Bußgeldbescheid online kostenfrei prüfen

Bußgeldbescheid jetzt kostenfrei online prüfen!

Sie haben einen Bußgeldbescheid erhalten, sind geblitzt worden, über Rot gefahren, Abstand nicht eingehalten oder Handy am Steuer? Wir prüfen Ihren Bußgeldbescheid schnell und kostenfrei.

Ist Ihr Bescheid fehlerhaft? Wir prüfen ihn für Sie! Ein Anwaltsbesuch ist nicht notwendig. Die kostenlose Erstprüfung der Erfolgsaussichten durch unsere Anwälte beeinhaltet eine genaue Prüfung des von Ihnen übermittelten Anhörungsschreibens bzw. Bußgeldbescheides. (Einfach mit dem Smartphone abfotografieren und hochladen). Anhand des Dokuments können wir bereits formale Fehler aufdecken, z.B. ob der Bescheid inhaltlich den Anforderungen entspricht, ob das Bußgeld korrekt berechnet ist, Fristen eingehalten wurden, ob Auffälligkeiten der Messung anhand des Beweisfotos erkennbar sind und können zudem die Chancen je nach verwendetem Messgerät einschätzen. Ob sich ein Einspruch lohnt, hängt oft massgeblich davon ab, ob lediglich Zeugen den Vorwurf bestätigen können und/oder welches Messgerät verwendet wurde. Diese Informationen entnehmen wir bereits aus dem Bescheid. Es werden Messgeräte mit geringer Fehlerquote, welche kaum angreifbar sind, von Messgeräten mit hoher Fehlerquote unterschieden, um abzuwägen, ob ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid lohnt. Vielleicht bearbeiten wir auch parallele Verfahren derselben Messstelle, bei denen bereits ein Einspruch erfolgreich war. Sie erhalten umgehend, im Regelfall binnen 48 Stunden, eine Email mit unserer rechtlichen Einschätzung.

Wenn Sie wünschen erhalten Sie neben der kostenfreien Prüfung auch eine spezielle Detailprüfung der Bußgeldakte und des Messvorgangs. Sie bezahlen bei der Detailprüfung lediglich das Porto für die Aktenübersendung von 12€ und 13€ für die Bearbeitung, gesamt 25€ incl. Mwst. (kostenfrei für Rechtsschutzversicherte). Hier können wir messwertbeeinflussende Faktoren ausmachen (z.B. Reflexionen, Schattenmessungen, Falschzuordnungen etc.), Messprotokolle, Eichscheine, Schulungsnachweise der Messbeamten, die korrekte Aufstellung des Gerätes und die Lebensakte des Messgerätes etc. genauestens auf den Prüfstand stellen. Die vorsorgliche Einlegung eines Einspruchs gegen den Bußgeldbescheid (und ggf. auch die Einspruchsrücknahme) ist inclusive. Bei Erfolg (Rücknahme des Bescheides durch die Behörde/ Freispruch) erhalten Sie diese Kosten zurückerstattet.

Nach der Prüfung ergeben sich folgende Möglichkeiten:

  1. Ihr Fall kann nicht angenommen werden (z.B. bearbeiten wir keine Verwarngeldbescheide, Zeugenanhörungen, Bußgelder aufgrund von Park- oder Halteverstössen, Bescheide, in denen Fristen abgelaufen sind oder am selben Tag ablaufen etc.). Wir informieren Sie umgehend per Rückmail. Ihnen entstehen keine Kosten.
  2. Es besteht keine Aussicht auf Einstellung Ihres Verfahrens. Ihr Fall wird nicht weiter verfolgt, wir informieren Sie per Rückmail. Weitere Kosten entstehen Ihnen nicht.
  3. Es bestehen sehr gute Aussichten auf Einstellung Ihres Verfahrens. Ihr Fall wird durch unsere Anwälte vollständig durchgeführt: Einspruch einlegen und begründen, Rücksprache mit der Behörde, ggf. Hauptverhandlung wahrnehmen, Rücknahme des Bußgeldbescheides/Freispruch erwirken (in diesem Fall trägt die Staatskasse die Kosten).
  4. Es bestehen vage Aussichten auf eine Einstellung Ihres Verfahrens, allerdings besteht die Aussicht, eine Verständigung mit dem Gericht zu erreichen, die zu einer Reduzierung der Geldbuße, dem Wegfall von Punkten oder zum Erlass des Fahrverbotes führen. Unsere Anwälte vertreten Sie auch in diesem Fall gern, die Kosten werden individuell ermittelt und Ihnen mitgeteilt (kostenfrei für Rechtsschutzversicherte, Rückerstattung im Erfolgsfall). Wir prüfen die geringste Gebührenbelastung für Sie. Sie entscheiden dann, ob sie die weitere Vertretung wünschen oder den Bescheid akzeptieren.

In allen Bereichen des Ordnungs­widrigkeiten­rechts, können wir für Sie erfolgreich tätig werden.

Ob Verkehrsrecht, Baurecht, Schulrecht, Verstöße gegen verschiedenste Satzungen, wir prüfen jeden Bußgeldbescheid. Zahlen Sie nicht vorschnell!

Bussgeld Bescheid Geschwindigkeitsverstoß

Bußgeld durch Blitzer oder Radarkontrollen

Rotlichtblitzer, mobiler Blitzer, Radargerät oder Laser, oft sind Messungen angreifbar. Wir prüfen für Sie, ob die Geräte entsprechend der Bedienungsanleitung aufgestellt und bedient wurden, Messfehler vorliegen, Eichungen gültig sind, die Messbeamten auf die speziellen Messgeräte geschult wurden, Bußgeldbescheide formelle Fehler enthalten oder Verjährungsvorschriften zu Ihren Gunsten greifen.

Bußgelder für Lkw - Fahrer und Unternehmer

Überladung, Verstoß gegen Ladungssicherung, Verstoß gegen Lenk- und Ruhezeiten, Sonn- und Feiertagsfahrverbot, Durchfahrtsverbot mißachtet, schnell kann bei Vielfahrern oder Unternehmern das Punktekonto zur Existenzgefahr führen. Wir setzen uns für Sie ein, lassen Sie uns kostenlos prüfen, was wir für Sie tun können!

Bußgeld Bescheid Überladung Ladungssicherung Verstoß Lenkzeiten Ruhezeiten
Bussgeld Bescheid Abstand nicht eingehalten

Abstand nicht eingehalten

Abstandsmessungen erfolgen häufig auf Autobahnen (z.B. Vidit Vks) oder mittels in Polizeiwagen integriertem Sensor (z.B. ProVida). Der Vorwurf erfolgt dabei oft ohne Berücksichtigung der Umstände, z.B. dass ein einscherendes Fahrzeug Ihren Sicherheitsabstand zum Vordermann verkürzte oder Winkelveränderungen der Messung eintraten. Auch hier muss ein Toleranzwert in Abzug gebracht werden. Wir prüfen gern, ob die Unterschreitung des Sicherheitsabstandes bei Ihnen vorwerfbar ist.

Alkohol oder Drogen am Steuer

Trunkenheitsfahrt durch Überschreitung der Promillegrenze (0,0 bei Fahranfängern, sonst 0,5) oder Drogen am Steuer – im Nachhinein oft tief bereut, denn die Folgen sind drastisch: hohe Geldstrafen, Fahrverbot, MPU, ggf. sogar Verlust des Führerscheins. Wir bieten die bestmögliche Verteidigung im Bußgeldverfahren oder Strafverfahren, einfach jetzt kostenlose Erstberatung durch unsere Anwälte in Anspruch nehmen.

Bussgeld Bescheid Alkohol Drogen am Steuer
Bussgeld Bescheid Verkehrsverstoß in der Probezeit

Verkehrsverstoß in der Probezeit

Fahranfänger unterliegen in der Probezeit besonders strengen Vorschriften. Die Probezeit kann sich bereits bei nur einem Verkehrsverstoß der Kategorie A auf bis zu 4 Jahre verlängern (schwerwiegende Verstöße, z.B. Rote Ampel überfahren, 21km/h zu schnell) und zu einem Aufbauseminar führen. Gleiches gilt bei 2 Verstößen der Kategorie B (z.B. Handy am Steuer). Bei 2 weiteren Verstößen der Kategorie B in der verlängerten Probezeit erfolgt der Entzug der Fahrerlaubnis. Nehmen Sie frühzeitig unsere Hilfe in Anspruch!

Sonstige Verkehrsverstöße

Sie hatten einen Verkehrsunfall und haben nun einen Bußgeldbescheid wegen fahrlässiger Körperverletzung oder Mißachtung anderer Verkehrsregeln der StVO erhalten? Hier sind die Erfolgsaussichten besonders hoch, um eine Einstellung zu erreichen.

Bussgeld Bescheid sonstige Verstöße
Bussgeld Bescheid Baurecht Verstöße Satzungen

Bußgelder im Baurecht oder aufgrund sonstiger Verstöße gegen Satzungen

Hier sind die Ordnungswidrigkeiten vielfältig, häufig prüfen wir z.B. Bauen ohne oder abweichend von der Baugenehmigung, Bauen ohne Baubeginnanzeige, Verstöße gegen die Straßenreinigungssatzung, Sondernutzungssatzung, Baumschutzsatzung etc..

Bußgeldbescheid kostenfrei prüfen!

Bußgeldbescheid online kostenfrei prüfen

Vertrauen Sie auf unsere Kompetenz

Wir sind ein bundesweites Netzwerk aus Fachanwälten für Verkehrsrecht, Rechtsanwälten mit Tätigkeitsschwerpunkt Verkehrsrecht und Verkehrssachverständigen.

Was unsere Mandanten über uns denken

Einfach hier Anhörung oder Bescheid hochladen und von unseren Anwälten kostenfrei prüfen lassen!

Sind Sie rechtsschutzversichert?
Ja, ich bin rechtsschutzversichert.Nein, ich bin nicht rechtsschutzversichert.keine Angabe

Welche Leistung wünschen Sie?
KOSTENLOSE ErstprüfungKostenpflichtige Detailprüfung der behördlichen Messakte & Einspruchseinlegung für 25€ incl.Mwst. (kostenfrei bei Rechtsschutz)

Ja, ich akzeptiere die NutzungsbedingungenNutzungsbedingungen lesen

Dokument hier einfach hochladen...

FAQ

Erhalten Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

  • Ja. Wir sind Anwälte, keine anonyme Vermittlungsfirma. Anwälte unterliegen der absoluten Schweigepflicht hinsichtlich bekannt werdender Sachverhalte, auch gegenüber der Polizei oder Behörden. Zudem bleiben Ihre Daten ausschließlich bei uns und werden zu keiner Zeit an Dritte weitergegeben. Wir möchten Ihnen lediglich den Gang zum Anwalt ersparen. Darüber hinaus arbeiten wir nicht mit einer Bearbeitungssoftware sondern prüfen Ihren Fall ganz individuell und persönlich.

  • Ja. Wir vertreten Sie bundesweit. Reisekosten entstehen nicht, da wir ein großes Netzwerk von Anwälten aus allen Bundesländern sind.

  • Nein, Sie brauchen Sie nicht zum Gerichtstermin erscheinen, es sei denn Ihr persönliches Erscheinen ist aus einem ganz besonderen Grund erforderlich. Wir vertreten Sie hier mittels Vertretungsvollmacht.

  • Ja, natürlich. Benennen Sie einfach den Anwalt/die Anwältin in dem Kästchen für Mitteilungen im Kontaktformular.

  • Sie können gern Kontakt zu uns aufnehmen und Genaueres über die Zusammenarbeit erfahren.